Glaukom-IGeL

Die gängigste Untersuchung im Rahmen der individuellen Gesundheitsleistungen ist der Glaukom-IGeL zum Ausschluss des GRÜNEN STARES, also dem erhöhten Augeninnendruck.

Gesundheitsinformation "grüner Star"

Da man den erhöhten Augeninnendruck selbst nicht spüren kann, ist man zur rechtzeitigen Erkennung der Erkrankung auf eine regelmäßige routinemäßige Druckmessung mit Inspektion des Sehnervenkopfes beim Augenarzt angewiesen.

Dies ist unstrittiger Stand der Wissenschaft. Ab dem vierzigsten Lebensjahr sind 1% der Deutschen betroffen. Die Wahrscheinlichkeit am GRÜNEN STAR zu erkranken steigt im Laufe der Zeit bis auf 4% an.

Die durch Vorsorgeuntersuchungen rechtzeitig aufgespürten Patienten werden mit Augentropfen, oder wenn dies nicht ausreichen sollte, operativ behandelt.

Wenn der GRÜNE STAR nicht rechtzeitig erkannt wird, führt er zu einer schleichenden Einschränkung des Gesichtsfelds, also dem Bereich in dem wir optische Informationen wahrnehmen können.


Im fortgeschrittenen Stadium des GRÜNEN STARES sieht der Patient wie durch ein Schlüsselloch, mit der Folge, dass er sich im Raum nur noch schwer orientieren kann. Dies geht bis hin zur funktionellen Erblindung des betroffenen Auges. Genau dies muss verhindert werden!

In ausführlichen, über Jahre gehenden Gesprächen mit den Funktionären der gesetzlichen Krankenkassen, haben sich die Augenärzte dafür eingesetzt, dass diese absolut notwendige Vorsorgeuntersuchung von Ihrer Krankenkasse erstattet wird. Die Aufnahme in den Katalog der Vorsorgeuntersuchungen wurde verweigert.

Erst wenn der GRÜNE STAR bei Ihnen festgestellt worden ist, ist Ihre Krankenkasse bereit die Kosten für eine Untersuchung zu übernehmen.

Seit dem 1.1.2000 müssen Sie also Ihre Vorsorge selbst zahlen, wenn Sie wissen wollen, ob Sie den GRÜNEN STAR haben. Sie werden ein entsprechendes Infoblatt vorfinden und 20 € für die Untersuchung zu entrichten haben.

Eine Erstattung dieser Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse ist leider nicht möglich!